aktuell

Alle Nachrichten, Ergebnisse und Spielberichte unseres TTV.

Die IV. beendet hinrunde mit einem sieg

 Die Volkssolidarität Flatow lud zum letzten Spiel in diesem Jahr und der TTV nahm danken an. Mit Wiedemeyer, Grune, Rindfleisch und Priepke war der TTV bestens für das Spiel aufgestellt. Wiedemeyer, der für den frisch gewordenen Vater Kähler einsprang, wusste im Doppel mit Priepke anfangs zu überzeugen. Jedoch glitt durch diverse Missverhältnisse der eigenen Kompetenz das Spiel aus der Hand des TTV´s und das Doppel "Skip-Marislav" verlor unglücklich 2:3. Im anderen Doppel konnten die selbsternannten "BROsins" Grune/Rindfleisch gegen Oldenburg/Jordan einen 3:1 Sieg feiern. Den ersten Satz deutlich verloren, zeigte sich das eingespielte Team unbeeindruckt und gewann 3 Sätze in folge. Wiedemeyer und Grune bezwangen die Oldenburg und Jorden und holten somit die ersten Punkte in den Einzeln. Bei letzterem ging es zum wie beim Rummelboxen.
Mit 3:11 | 4:11 | 3:11 wurden Jordan regelrecht verhauen. Mit breiter Brust und einer 3:1 Führung, gingen Priepke und Rindfleisch an die Tische. Priepke verlor leider gegen den sehr erfahrenen und sicheren Roth mit 0:3 und Rindfleisch gewann in einem ansehnlichen Spiel gegen Kerstin Schenk mit 3:1. Es sah alles nach einem relativ sicheren Sieg für den TTV aus. Doch im Spiel Oldenburg/Wiedemeyer wurde es nochmal eng. Wiedemeyer verzog Topspin um Topspin, Graupe um Graupe - von der Menge hätte man einen Graupeneintopf kochen können - und Oldenburg bedankte sich im 5-Satzspiel mit einem Sieg. Nun stand es 4:3 und der TTV straffte sich nochmal ordentlich mit 4 Siegen in folge. Besonders Priepke machte eine herausragende Figur gegen Schenk und gewann verdient 3:2. Im Spiel Oldenburg/Rindfleisch wurde es dann wieder kurios. Mit einer Führung von 2:0 sah es auch im dritten Satz überraschend gut für Rindfleisch aus. Bei dem Stand von 8:5 kam dann durch Oldenburg eine Diskussion über den Spielstand auf. Rindfleisch schenkte in Folge bewusst und sportlich 3 Punkte ab. Und nicht immer wird eine sportliche Geste belohnt, denn durch extremes Unvermögen und nervlich völlig neben dem Tisch verlor Rindfleisch verdient mit 2:3. Auch Priepke konnte nach seinem Hoch leider keinen Erfolg gegen Jordan verbuchen. Grune und Wiedemeyer holten dann die wichtigen Punkte zum 10:6 Erfolg. Im Siegesrausch und mit Freude, gönnte der TTV sich noch die obligatorische "Bocka" auf den aktuellen 3. Tabellenplatz. 

IV. gewinnt gegen Rotation!


Die Netze wurden gespannt, das Richtscheid angelegt, die Tische ausgerichtet. Alles war vorbereitet, denn es sollte ein heisser Tanz gegen die Männer aus Leegebruch werden. 

Doppel eins, bildeten Robert Trenk >Bob< und Toni Kozminski, Doppel zwei, bestand aus Wiedemeyer und Kähler. Während Trenk und Kozminski ihr Doppel relativ souverän mit 3 zu 1 gewinnen konnten, sah es bei Wiedemeyer Kähler schon anders aus. Die Hausherren hatten ordentlich zu kämpfen und es gleichte schon einem kleinen Skandal, wieviel Glück unser Doppel 2 hatte. Leegebruch führte 2 zu 1 nach Sätzen aber im vierten Satz war die Fortuna auf der Seite unserer Jungs und durch ein, zwei glückliche Bälle, konnten sie sich in den Fünften retten. Auch da war Kante und Netz auf der Seite vom TTV und so konnte das Spiel 3 zu 2, zu gunsten Fürstenbergs entschieden werden. 2 zu 0 ein guter Start aber Leegebruch, 
knabberte über die gesamte Partie, wie ein Hase an seiner Mohrrübe, am Vorsprung. 

Stamm und Lüde steuerten jeweils 2 Siege bei und hielten  Leegebruch somit immer im Rennen . Es waren schöne Spiele, mit sehenswerten Ballwechseln.
Vor allem die Partie Trenk-Lingnau bot Einiges fürs Auge. 

Am Ende konnte sich der TTV mit 10 zu 5 durchsetzen, doch die Mannen aus Leegebruch waren ein starker Gegner und boten höchsten Wiederstand.
Wir freuen uns auf das Rückspiel und wünschen der Rotation weiterhin viel Erfolg.

IV. GEWINNT WICHTIGES SPIEL GEGEN DEN TABELLENNACHBAR!

Am Freitag dem 15.11.2019 war der TTC Ofenstadt Velten V zu Gast in unserer schönen Wasserstadt. Das dies ein enges Spiel werden könnte, ahnten vermutlich beide Seiten bereits vorher.
Im ersten Doppel konnte sich das kongeniale Duo Rindfleisch/Grune gegen Fink/Kirstein mit 3:1 durchsetzen. Das zweite Doppel verloren die beiden Sportkanonen Guth/Priepke leider äußerst knapp mit 2:3. Die ersten Einzelspiele beendeten Guth und Grune jeweils erfolgreich. Weniger gut begann es darauf für den angeschlagenen Rindfleisch ( ein Haufen Rasenschnitt stellte sich ihm im heimischen Garten in den Weg ) und unserem Lokalmatador Priepke. Beide verloren ihre Spiele 0:3. Guth gewann auch sein zweites Einzel souverän mit 3:0. Grune tat sich gegen Fink schwerer und lag bereits mit 1:2 zurück, doch konnte er sich anschließend aus dem Schwitzkasten seines Gegenübers lösen und doch noch einen hart umkämpften 3:2 Sieg feiern. Mit unglaublich langen und spektakulären Ballwechseln besiegte Rindfleisch anschließend Kirstein mit 3-2, ein ganz wichtiger Sieg! Priepke und Rindfleisch verloren danach beide 0:3 gegen Scholz und Haase. Grune und Guth gingen dann beide mit einem 3:1 über ihre Kontrahenten vom Tisch. Priepke verlor leider auch seine letzten beiden Einzelspiele, trotz teils grandiosen Angriffsbällen. Guth gewann auch sein letztes Einzel und behielt somit seine weiße Weste an diesem Abend! Nun kam es zum finalen Showdown zwischen Rindfleisch und Fink. Es fehlte eigentlich nur noch das Nummerngirl! Wie es eigentlich nicht anders zu erwarten war, konnte Rindfleisch dem Druck standhalten und brachte den Gesamtsieg mit einem 3:1 nach Hause. Somit endete das Spiel nach dreieinhalb Stunden 10-7 für unseren TTV, knapp aber verdient. H7

Ttv bringt motor ins stottern

Einen euphorischen Tischtennisabend erlebten die Erste und Zweite am letzten Freitag.
Beide spielten jeweils gegen Ihre Kontrahenten von Motor Hennigsdorf. Die Erste in der Landesliga gegen Motor I und die Zweiten in der 1. LK gegen Motor II.
Völlig überraschend konnte die erste Mannschaft um Kapitän Röwer gegen den Staffelfavoriten 8:5 gewinnen. Grundsteinlegend dafür war eine hervorragende Doppelleistung mit der man 2:0 in Führung gehen konnte. In der ersten Einzelrunde konnten Herbach und Röwer mit Siegen gegen Depta und Sumpf auf 4:2 weiterführen. Ivo Schmidt zeigte sich bei den Gästen in hervorragender Form und besiegte Herbach, Guth und Röwer jeweils klar mit 3:0, doch das genügte gegen die motivierten Havelstädter nicht die sich den Sieg nicht mehr nehmen ließen.
Punkte TTV FBG I : Herbach(2,5), Müller(2,5), Röwer (1,5),A. Guth (1,5)
Punkte Motor I : Depta (2), Reppschläger(0), Schmidt (3), Sumpf (0)
 
Einen wahren Krimi lieferte sich die Zweite Vertretung gegen die favoritisierte Mannschaft von Motor II.
Nachdem die Doppel ausgeglichen waren entwickelte sich ein offener Schlagabtausch bei dem die Führung hin und her wechselte und am Ende in einem leistungsgerechtem 7:7 endete.
Auch in der Zweiten gab es mit Mathias Kohlschmidt einen herausragenden Akteur der kein Spiel verlor. Das Abwehrass saugte unseren Kämpfern in unendlich langen Ballwechseln ihre Kräfte und behielt am Ende immer die Oberhand. Für uns konnten Robert „Chico“ Dernbach, Richard Schulz und der unermüdliche Motivator Hans Gragoll jeweils 2 Punkte beisteuern.
 
Punkte TTV FBG II: Dernbach(2), Grgaoll(2), Schulz (2,5), Wernick(0,5)
Punkte Motor II: Kohlschmidt (3,5), Wilski(1), Stubbe(1,5), Krys(1)


IV. bekommt in Zehdenick eine lehrstunde

 

Am Dienstag den 12.11.2019 waren unsere Jungs der IV. zu Gast in Zehdenick. Wie schon auf dem Papier zu sehen war, sollte der Gastgeber als Favorit ins Spiel gehen. Doppel Grune/Rindfleisch wurden von Lüdersdorf/Sommer 0:3 abgefrühstückt. Das Doppel Kähler/Priepke holten noch einen Satz gegen Kaiser/Wittich und verloren 1:3. 
In den Einzeln startete Grune geladen wie durch eine Starkstromsteckdose mit einem Sieg über Kaiser und holte damit den ersten Punkt. Rindfleisch lieferte sich einen Kampf gegen Lüdersdorf. Viele schnelle Ballwechsel bis zum fünften Satz brachten Rindfleisch zum Schwitzen wie einst Detlef D! Soost. Leider setzte sich wieder einmal mehr die Erfahrung durch und Lüdersdorf gewann nicht unverdient den fünften Satz mit 11:9. Die restlichen Partien sind schnell erzählt. Ohne nennenswerte Chance mussten sich Grune, Kähler und Priepke in ihren Einzeln geschlagen geben. Wobei sich letzterer gegen Kaiser bereits in einer Mettigel-Manier am Tisch drapierte, jedoch nicht mehr zum Zug kam. Die IV. ist nun langsam in der 3. Kreisklasse angekommen.

IV Männermannschaft muss sich gegen Stahl Henningsdorf geschlagen geben

In der 3. Kreisklasse stießen am Freitag unsere Männer aus der IV auf die Männer vom Stahl Henningsdorf IV. Am Anfang sah die Partie noch gut aus, da beide Doppel gewonnen werden konnten. Grune/Rindfleisch konnten das Team Sommer/Roht mit 3 zu 1 besiegen, Kozminski/Kähler taten sich gegen Rieger/Richter etwas schwerer aber auch dieses Spiel konnte mit einem hart umkämpften Punkt 3 zu 2 für den TTV entschieden werden.

Der Anfang war gemacht, die Zuversicht groß. Die ersten vier Einzel brachten die anfängliche Euphorie aber schnell zum erliegen, da nicht eins davon für unsere Jungs entschieden werden konnte. Es waren harte und knappe Spiele. Insgesamt vier Einzel wurden erst im fünften Satz entscheiden und mit einer Priese mehr Abgezocktheit hätte man den Abend durchaus spannender gestalten können.

Stahl Henningsdorf geht als verdienter Sieger vom Platz.

IV. mit überraschungssieg

Unsere IV. Mannschaft hatte am 01.11 den Tabellen 2. Glienicke III zu Gast. Im Doppel verletzte sich der Spieler Merkel an der Wade und konnte leider nicht mehr weiterspielen. Das erste Doppel gewannen Trenk / Kozminski mit 3:1 gegen Wollburg / Schittkowski ( 

12:10 | 7:11 | 11:9 | 11:9 ). Mit einem 2:0 starteten unsere Jungs ins Einzel. Grune unterlag Wollburg mit 1:3 ( 11:9 | 6:11 | 9:11 | 9:11) und Kozminski gab nach seiner Verletzung (361 Tage) sein Siegescomback mit einem klaren 3:0 gegen Staamann (11:8 | 11:9 | 11:5).
Kähler konnte dem Spiel leider nicht seinen Stempel aufdrücken und verlor mit 1:3 gegen Schittkowski (12:10 | 6:11 | 6:11 | 5:11). Im Spiel gegen Wollburg zeigte Trenk einmal mehr, wie kalt und abgebrüht er ist. Im Satz eins und zwei lag er jeweils mit 6:10 zurück und gewann mit herrlichen Bällen mit 12:10 (12:10 | 12:10 | 11:7). In den folgenden zwei Spielen hatten Kozminski (1:3 gegen Schittkowski) und Kähler (1:3 gegen Staamann) keinen Erfolg zu verbuchen. Die letzten 3 Punkte holten die Sportsfreunde Kozminski (3:0 gegen Wollburg), Trenk (3:0 gegen Schittkowski) und Grune (3:0 gegen Staamann) deutlich. Überschattet wird der Sieg natürlich durch die Verletzung des Sportfreundes Merkel. Ohne die Verletzung wäre es wohl ein sehr umkämpfter Abend geworden. Wir wünschen natürlich nur das Beste und gute Genesung nach Glienicke und hoffe auf ein Wiedersehen.

 

Deprimierendes Wochenende auf Landesebene !

Unsere I. und II. Mannschaft musste ein bitteres Spieltagswochenende verkraften. 

Nachdem unsere I. Mannschaft Pneumant Fürstenwalde noch in der Vorsaison am letzten Spieltag den Aufstieg in die Verbandsliga vermasselte, gab es dieses Mal eine herbe 2:8 Klatsche.

Der Meisterschaftsaspirant um den ehemaligen DDR Meister Mike Scheweleit spielte von Anfang an hoch konzentriert und ließ das gesamte Spiel über keine Zweifel am Ausgang des Abends aufkommen. Etwas Ergebniskosmetik lieferten Volker Herbach und Sven Müller, die beide über den ehemaligen Jugend DDR Auswahlspieler Gerald Stamm siegten. An diesem Freitag gastiert mit dem TTC Finow der nächste Meisterschaftsfavoriert beim formschwachen Aushängeschild des TTV.

 

Ganz ähnlich ging es der zweiten Vertretung. Mit dem ESV Angermünde kam der absolute Meisterschaftsfavorit der 1. Landesklasse. Der Topbesetzte Landesligaabsteiger (ehm. JSV Schwedt)  ließ nicht viel anbrennen. Lediglich ein Doppel und zwei Achtungserfolge von Hans Gragoll und Albek Schaow gegen die Spitzenspieler Balint und Woite lagen am Ende auf der Habenseite des TTV II, die dem verdienten Sieger zum 3:8 gratulieren mussten.

Einen Tag später ging es verkatert und personell arg gebeutelt nach Finow - zum TTC Finow IV. Die Reservisten Thomas Wiedemeyer und Stefan Kienast gaben ihr Landesklassendebüt wobei vor allem Wiedemyer zu gefallen wussten. Ein Einzelpunkt blieb ihm dennoch verwehrt und im fünften Satz musste er sich Nachwuchsspieler Max Zeitler 11:9 geschlagen geben. Ein Einzelpunkt von Schaow und das Doppel für Gragoll/Schaow sorgten für wenig zählbares an diesem verkorksten Wochenende.

- David Röwer

IV. gewinnt erstes Punktspiel in der 3. Kreisklasse


Unsere Aufsteiger gewinnen in Hohen Neuendorf gegen die VII. mit 10:2.
Das Ergebnis sieht deutlicher aus als es in Wirklichkeit war.
Die Männer aus Hohen Neuendorf waren starke Gegner und forderten unseren Jungs alles ab.
Chris Peter erwischte einen Sahnetag und holte insgesamt vier Punkte (ein Punkt im Doppel,drei bei den Einzel) für den TTV. Im ersten Doppel gewannen Peter | Wiedemeyer ihr Doppel klar (8:11  | 9:11  | 7:11). Im zweiten lieferten sich Rindfleisch | Kähler eine spannende Schlacht. Im fünften Satz ließen unsere Jungs sich eine 7:1 Führung nehmen und musste sich geschlagen geben (11:5  | 8:11  | 11:6  | 6:11  | 16:14). Fünf der Spiele wurden erst im fünften Satz entschieden und anstatt ein 10:2 hätte es auch 6:6 stehen können. 

Insgesamt ein Erfolg zum aufbauen.

Wir bedanken uns bei unseren Gegnern, für die nette, freundliche und faire Begegnung und freuen uns auf das Rückspiel


I.des TTV siegt gegen werneuchen

Im zweiten Punktspiel traf der TTV auf den SV Rot-Weiß Werneuchen. Mit zwei gewonnen Doppel konnten unsere Jungs komfortabel ins Geschehen starten. Die ersten Einzel gewannen Volker Herbach (3:0 g. Stefan Lochner), Sven Müller (3:1 g. Lukas Juckel) und David Röwer (3:2 g. Calvin Sucrow-Linsmeier). Alexander Guth musste sich nach einer wahnsinns Aufholjagt und stark erkämpften Bällen gegen Benjamin Neffin 2:3 geschlagen geben. Mit einem 4:1 ging der TTV in nächste Spiel und dieses hatte es in sich. Lukas Juckel, der ganz nebenbei seinen Schläger vergessen hatte, gewann furios 0:3 gegen unsere Nr.1 (10:12  | 10:12  | 11:13). Auch im zweiten Spiel musste sich Alexander Guth im fünten Satz gegen Calvin Sucrow-Linsmeier geschlagen geben (11:7  | 6:11  | 11:5  | 9:11  | 6:11).
Sang und klanglos musste sich auch David Röwer (g. Benjamin Neffin)  geschlagen geben (6:11  | 8:11  | 4:11).
Sauer und in rage über den verlorenen Punkt, leistete sich David Röwer einen absolute Kampf gegen Lukas Juckel. Nach schönen Rallys und interessanten Ballwechsel sicherte sich Röwer den Sieg (11:9  | 11:8  | 5:11  | 6:11  | 12:10). Den Siegpunkt lieferte Volker Herbach gegen Benjamin Neffin (11:7  | 11:6  | 11:5 ) und somit sicherten sich unsere Jungs wichtige Punkte.

Kreismeisterschaft OHV 2019

Am 14.09.2018 fanden traditionell die Kreismeisterschaften Oberhavel in der Fürstenberger Mehrzweckhalle statt. 40 Sportler fanden am sonnigen Samstag den Weg an die Tische um sich ca. 8 Stunden lang zu duellieren.

Erstmals wurde das Teilnehmerfeld in die Konkurrenzen A und B geteilt um allen Teilnehmern mehr Spielspaß zu garantieren.

In der A Konkurrenz gewann erwartungsgemäß der favoritisierte Marvin Harbsmeier (o.i.B. rechts) vom Verbandsligisten Hohen Neuendorfer SV. Der zweite und dritte Platz ging nach Leegebruch an die Sportfreunde Berner und Wolf (o.i.B. links).

Im A Doppel (in der „Jeder gegen Jeden“ gespielt wurde) setzte sich das gemischte Doppel Harbsmeier/Wolf (Leegebruch/Hohen Neuendorf) souverän an die Spitze. Drei Doppel dahinter waren punktgleich Rainer Krys und Guido Berner belegten den zweiten Platz vor den auch satzgleichen Doppeln der Lokalmatadoren Alex Guth und David Röwer sowie den Zehdenickern Robert Haucke und Christian Alburg.

Auch die B Konkurrenz wurde vom TTC Rotation Leegebruch dominiert. So siegte Sebastian Sowka vor Kevin Sieverding vom neugegründeten TTC Ofenstadt Velten. Dritter wurde Florian Görgens, ebenfalls Rotation Leegebruch.

In den Doppeln konnten sich in einem starken Finale Sieverding/Brychzy (Velten) gegen M. Müller/Sowka (Leegebruch). Auf dem Treppchen und mit Bronze belohnt wurde das Überraschungsdoppel Thomas Wiedermeyer (Fürstenberg) und Alexander-Theodor Mehr (Leegebruch).

Bei den Damen zeiget Claudia Sommerfeldt wieder einmal das sie im Kreis die unangefochtene Nummer eins ist. Den zweiten Platz belegte Vanessa Schulze (Leegebruch) vor der Fürstenberger Nachwuchshoffnung Nele Krambehr.

-David Röwer

V. Heimsieg und tabellenführung

Die neuformierte V. traf in ihrem ersten Heimspiel der Saison auf Blau-Weiss-Nassenheide III. Beide Teams hatten ihr Auftaktspiel souverän gewonnen und wollten nun mehr. Nach den Doppeln stand es 1:1. Palm/Blank holten mit einem 3:0 den ersten Punkt. Auch das Gespann Oberzauchner/Bloecks war zunächst bestimmend, verloren aber den Faden und gaben das Spiel mit 2:3 ab. Bei den Einzeln gab es meist deutliche Siege der Fürstenberger. Einzig Sportsfreund Erbe aus Nassenheide machte es spannend. Mit zwei Fünfsatzspielen musste er am längsten am Tisch verweilen. In diesen spannenden Spielen setzte sich schlussendlich jeweils das Alter durch. Während  sich Spieler Priepke in seinem erst zweiten Jahr mit 9:11 im Fünften geschlagen geben musste, gewann unser Senior Herbert Blank entscheidenden Satz mit 11:6. Am Ende des Abends stand ein deutlicher Heimerfolg der Fürstenberger auf dem Zettel. 10:3 stand drauf. In zwei Wochen empfängt die V. dann Zehdenick IV.   

                                                     - Andy Priepke 


V. starten erfolgreich

Gegen und beim TTC Rotation Leegebruch VII gewannen unsere Oldies mit 10:2. Beide Doppel gingen an den TTV. Somit startete die V. mit einem 2:0. Lothar Palm und Tima Isajew gewannen alle ihre Einzel, derweil Detlef Blöcks und Herbert Blank jeweils einen Punkt vergaben. Somit steht die V. nach dem ersten Speiltag auf Platz 1.


III. In Leegebruch geschlagen

Unsere III. kam leider nicht über ein 5:10 in Leegebruch hinaus. Nachdem die Doppel gut ausgeglichen waren, gingne unsere jung sogar mit 3:1 in Führung. Im Spiel 10 wurden dann allerdings die Weichen gestellt und auf 5:7 für die Gastgeber erhöht. Auch die letzten 3 Spiele verloren unsere Jungs und mussten sich 5:10 geschlagen geben.


IV. verliert deutlich

Im ersten Punktspiel gastierte die Empor Oranienburg IV. Im Doppel I wurden Grune und Rindfleisch 0:3 geschlagen. Im Doppel II war es mit einem 1:3 (10:12 4.Satz) enger. In den Einzeln aber wurde schnell klar, wer das Spiel für sich entscheiden wird. Mit einer 4:10 Niederlage geht der TTV IV in die Saison und zahlt Lehrgeld.